Medikamente und Fahren vertragen sich nicht immer

Danke für die Bewertung! Teile es mit Ihren Freunden!

Danke für Ihre Bewertung!

2,107 Aufrufe

Rund 3500 in der Schweiz erhältliche Medikamente – und viele rezeptfreie Heilmittel – können Ihre Fahrfähigkeit beeinträchtigen. Seien Sie vorsichtig und fragen Sie eine Fachperson (Arzt, Apotheker oder Drogist), bevor Sie sich ans Steuer setzen – so die Kampagnenbotschaft. Die bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung leitet die Kampagne mit der Unterstützung der FMH sowie von pharmaSuisse.

Quelle: bfu, bpa, upi

Länge: Ca. 0:23 Min.

Einstellungsjahr: 2021

Kategorien
Berufskraftfahrerqualifikation Sucht am Arbeitsplatz

Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen sich Anmelden oder Registrieren, um einen Kommentar zu schreiben.

Kommentare

Schreiben Sie als Erster einen Kommentar