Flüchten - Verstecken - Alarmieren: Verhalten bei extremen Gewalttaten im Handel

Danke für die Bewertung! Teile es mit Ihren Freunden!

Danke für Ihre Bewertung!

Eingestellt vor
756 Aufrufe

Seien Sie bei einem Amoklauf vorbereitet. Denken Sie immer an die Faustformel:

Flüchten - Verstecken - Alarmieren

Die erste Verhaltensregel lautet „Flüchten“

Begeben Sie sich aus dem Gefahrenbereich, und zwar immer auf dem kürzesten Weg. Im Film flüchten die Mitarbeiter und Kunden im Kassenbereich durch den Haupteingang. Der Mitarbeiter im Lager verlässt durch einen Nebenausgang das Gebäude. Die Angestellten helfen den Kunden, den schnellsten Weg aus dem Laden zu finden. Sie laufen voran und suchen mit den Kunden Schutz hinter einer Mauer. Eine entgegenkommende Familie wird vor der Ge-fahr gewarnt.

Die zweite Verhaltensregel ist „Verstecken“

Wenn Sie nicht fliehen können, verstecken Sie sich. Auf keinen Fall aus dem Fenster schauen oder sich an oder hinter die Tür stellen. Im Film befinden sich der Marktleiter und eine Auszubildende im Marktleiterbüro. Über die Monitore der Überwachungskameras sehen die beiden den Amokläufer und die flüchtenden Menschen im Markt. Sie beschließen, sich zu verbarrikadieren und schieben den Kopierer vor die Tür. Anschließend legen sich die beiden auf den Boden. Sie schalten ihre Handys stumm, um den Täter nicht auf sich aufmerksam zu machen.

Die dritte Verhaltensregel lautet „Alarmieren“

Verständigen Sie die Polizei, nachdem Sie sich in Sicherheit gebracht haben. Im Film wählt der Marktleiter am Boden liegend den Polizei-Notruf 110. Auch andere Mitarbeiter alarmieren die Polizei. Je mehr Anrufe eingehen, desto mehr Informationen bekommt die Polizei über die Tat und den Täter. „Niemand sollte sich scheuen, die 110 zu wählen“, versichert Kraft. „Die Beamten am Telefon sind geschult und können mit diesen Situationen richtig umgehen.“ Sie geben den Anrufern Tipps zum richtigen Verhalten und begleiten sie Schritt für Schritt durch die Situation.

Ein Amoklauf oder ein bewaffnetes Attentat gehören in die Kategorie der extremen Gewalttaten. Sie sind in den meisten Fällen nicht vorhersehbar. Die im BGHW-Film gezeigten Empfehlungen sollen Beschäftigten dabei helfen, im Ernstfall das Richtige zu tun und sich selbst und andere zu schützen. Bei der Vorbereitung und Schulung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben Marktleiter und Führungskräfte eine besondere Verantwortung.

 

Quelle: BGHW

Länge: Ca. 05:24 Min.

Einstellungsjahr: 2019
 

Kategorien
Amoklauf | Überfall

Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen sich Anmelden oder Registrieren, um einen Kommentar zu schreiben.

Kommentare

Schreiben Sie als Erster einen Kommentar