Populärste Artikel

  • kommmitmensch – Ihre Meinung ist gefragt

    Unser Kooperationspartner, die „kommmitmensch“-Kampagne zur Präventionskultur der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, führt eine kurze Online-Umfrage durch. Dabei geht es um die Bekanntheit der Kampagne und die Umsetzung der Präventionskultur in Betrieben und Einrichtungen. Unterstützen Sie die Kampagne und geben Sie Ihre Rückmeldung. Das Ausfüllen des Fragebogens dauert nur circa fünf Minuten und ist selbstverständlich anonym. 

    Die Präventionskampagne kommmitmensch möchte Menschen dafür begeistern, Sicherheit und Gesundheit als zentrale Werte bei ihren Entscheidungen und im Arbeitsalltag zu integrieren.
    Das „mit“ steht bei uns im Vordergrund – die Kampagne setzt auf Aktionen, die verbinden und zum Mitmachen anregen.

    Anhand von sechs Handlungsfeldern unterstützt die Kampagne Sie dabei, eine Kultur der Prävention im Betrieb zu leben.
    Für eine gute Führung, Kommunikation auf Augenhöhe, eine offene Fehlerkultur und ein faires Miteinander geben wir Ihnen Materialien und Inhalte an die Hand. 

    Seien auch Sie ein kommmitmensch und helfen uns dabei, Sicherheit und Gesundheit als zentrale Werte zu etablieren.

    Mehr
  • Alles Gute fürs neue Jahr!

    Liebe Freundinnen und Freunde des Arbeitsschutzfilms,

    was für ein Jahr liegt hinter uns! Bei mir gab es auch ohne Corona schon viele neue Herausforderungen. In Verbindung mit diesem Damoklesschwert ist es am Ende fast so, dass mir beim Blick zurück leicht schwindelig wird. Orientierung ist gefragt. Zum Start ins neue Jahr bieten wir drei neue Fachkategorien: "Corona" mit einer Reihe von Präventionsvideos,  "Homeoffice"  und "Sichere Autobahnarbeit".

    Wir freuen uns als Betreiber über die rege Nutzung unserer Mediathek und die vielen Anmeldungen für den Mitgliederbereich. Mittlerweile haben sich 13.600 User registriert und können so den vollen Funktionsumfang von Arbeitsschutzfilm.de nutzen.

    Bleiben sie gesund und munter! 

    Viele Grüße aus Berlin,

    Christoph Benning

     

     

    Mehr
  • Beiträge einreichen für das kommmitmensch Film & Media Festival

     

    Nach der erfolgreichen Premiere im Jahr 2019 geht das kommmitmensch Film & Media Festival der A+A 2021 in seine zweite Runde. Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen aus ganz Deutschland sind eingeladen, Filme oder andere Medien wie Podcasts, Webseiten, E-Learnings, Plakate zum Thema Arbeitsschutz herzustellen und bis zum 7. Juli 2021 zum Wettbewerb einzureichen. Alle Medien in dem Produktionszeitraum vom 1. September 2019 bis 30. Juli 2021 können berücksichtigt werden. Eine mehrköpfige Jury wählt anschließend unter allen Einreichungen die besten Beiträge aus. Die Preisträgerinnen und Preisträger in den unterschiedlichen Kategorien werden am 29. Oktober 2021 in einer virtuellen Preisverleihung im Rahmen der Arbeitsschutzmesse A+A in Düsseldorf ausgezeichnet.

    Mehr zur Kampagne kommmitmensch der gesetzlichen Unfallversicherung und deren Handlungsfeldern können Sie hier erfahren: www.kommmitmensch.de.
    Beiträge können ab sofort unter www.kommmitmensch-festival.de eingereicht werden.

     

    Mehr
  • Film & Media Festival mit Prämierungen abgeschlossen

     

    kommmitmensch Film & Media Festivals der A+A 2021 erfolgreich zu Ende gegangen

    Zum zweiten Mal hat kommmitmensch, die Präventionskampagne der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen, gemeinsam mit der Messe A+A 2021 ein Film & Media Festival ausgerichtet. Interessierte waren aufgerufen, ihre Arbeitsschutzmedien in einer der folgenden Kategorien einzureichen:

    • "Betriebe und Organisationen": Gewinnerinnen und Gewinner erhalten ein hochwertiges Filmequipment im Gesamtwert von 2.000 Euro
    • "Junge Berufstätige": Gewinnerinnen und Gewinner erhalten 2.000 Euro, die zweckgebunden sind für weitere Präventionsprojekte
    • "Handwerk und Mittelstand": Der Sonderpreis wird vom Zentralverband des Deutschen Handwerks verliehen und ist mit 1.000 Euro dotiert
    • "Portal www.arbeitschutzfilm.de ": Dieser Sonderpreis prämiert ein Medium, das von Auszubildenden produziert wird und ist mit 1.000 Euro dotiert.

    Verliehen wurde auch ein Publikumspreis, für den 2.000 Euro ausgelobt sind.

    Eine unabhängige Experten-Jury aus Wirtschaft, Verbänden und Wissenschaft hat die Gewinner und Gewinnerinnen ermittelt. Partner des Wettbewerbs sind: www.arbeitsschutzfilm.de, die Messe Düsseldorf, Veranstalter der A+A, das Internationale Media Festival für Prävention (IMFP), die Basi, Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit e.V. und  der Zentralverband des Deutschen Handwerks e. V

    Die Preisträgerinnen und Preisträger, die heute am 21.10.21 ausgezeichnet wurden, sind:

    1. In der Kategorie Betriebe und Organisationen: #Lebensretter – PSA, Netze BW GmbH
    Das Video „#Lebensretter – Persönliche Schutzausrüstung (PSA)“ von Christian Kahlhöfer, Mitarbeiter der Netze BW GmbH, erzählt ein Erlebnis einer Sicherheitsfachkraft. Ein Monteur berichtet, wie seine PSA zu seinem persönlichen Lebensretter geworden ist. Das Video kann bei Teambesprechungen oder Sicherheitsunterweisungen zum Einstieg verwendet werden.

    2. In der Kategorie Junge Berufstätige: OPERATION CAR WASH, mococo medienmanufaktur
    Der Film „Operation Car Wash” von der mococo medienmanufaktur zeigt mit künstlicher und menschlicher Intelligenz sowie mit Selbstironie, wie bei dem Auftraggeber, EDEKA Center Stengel, die perfekte Desinfektion funktioniert.

    3. In der Kategorie Handwerk und Mittelstand: Sicherheit für den Gesellen - Karl-Hofmann-Schule Worms
    Auszubildende des Malerhandwerks von der Karl-Hofmann-Schule in Worms behandeln in ihrem Film zwei wichtige Themen für die Sicherheit im Malerhandwerk: Gerüste und Anstrichmaterialien.

    4. Portal arbeitsschutzfilm.de: Sicherheitsvideo der Auszubildenden, Xella Deutschland
    Die Auszubildenden der Firma Xella Deutschland erstellten eigenhändig das "Sicherheitsvideo der Auszubildenden". Der Film vermittelt, welche Gefahren im Betrieb bestehen und wie wichtig es ist, sich an Sicherheitsregeln zu halten.

    5. Publikumspreis: Mario E. - Schwarz ist keine Farbe - Jürgen Walter Beratungsgesellschaft für Arbeit, Gesundheit, Umwelt und Verkehr mbH.
    Im Film "Mario E. - Schwarz ist keine Farbe" von Jürgen Walter erzählt Mario E. seine tragische Geschichte: Er überlebte einen schrecklichen Unfall während seiner Arbeit in der Stahlindustrie. Mit diesem Film soll auf Gefahren und Gefährdungen aufmerksam gemacht werden, gleichzeitig vermittelt der Beitrag, was für ein Glück Mario E. hatte und wie viel Lebensfreude er empfindet.

    Insgesamt wurden 69 Produktionen zum Wettbewerb 2021 eingereicht. Alle Einreichungen kann man sich auf dieser Seite ansehen: www.kommmitmensch-festival.de/mediathek . Viele der eingereichten Filmbeiträge sind dauerhaft auch bei www.arbeitsschutzfilm.de zu finden. 

     

       
    Mehr